Die Jusos bei den Bauernwettkämpfen des Mittelalterfestes im Wartenberger Hof

Der Wahlkampf ist im vollem Gange und zeichnet manchmal ungewöhnliche Wege:

Wie auch an diesem Samstag Nachmittag, an dem die Jusos Lichtenberg weder Brötchen verteilten noch einen Infostand unterhielten, sondern stattdessen an den sogenannten Bauernwettkämpfen des alljährlichen Mittelalterfestes im Wartenberger Hof teilnahmen.

Und schon als das erste Team an der Reihe war und Aufgaben gestellt bekam, wie Hufeisen-weitwerfen oder auf-Stelzen-laufen, wurde eines ganz deutlich: Es würde für unser Juso-Team nicht einfach werden zu gewinnen und den Siegerpreis, ein mittelalterliches Festmahl in Höhe von 1000 Euro, mit nach Hause zu nehmen.

Und unsere Aufgaben waren dann tatsächlich nicht ganz leicht zu bewerkstelligen. Beim Hammerschlagen wurde der Nagel krumm, beim Tauziehen hätten wir wohl noch etwas mehr Kraft gebraucht und das Umstoßen des Gegeners auf nur einem Bein klappte dann auch nur manchmal.

Am Ende gewannen wir einige Geschicklichkeitsübungen, zum Sieg reichte es allerdings nicht.

Bei einem Erfrischungsbier rekapitulierte unser Team: Nein gewonnen haben wir nicht, aber wir haben unsere Präsenz gezeigt und den anwesenden Besuchern des Mittelalterfestes verdeutlichen können, das auch wir ganz normale Lichtenberger Bürgerinnen und Bürger sind, die Spaß daran haben, sich bei den Bauernwettkämpfen messen zu lassen, die ihren Samstag Nachmittag im Bezirk verbringen und die sich nebenbei für ihre Ziele und Hoffnungen einsetzen.

Als dann am Ende ein gegnerisches Team seine politische Richtung im Wahlomat testen ließ, war das für uns, als hätten wir eigentlich gewonnen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.