Bericht vom Europaseminar der Jusos Lichtenberg

Jusos Lichtenberg bereiten sich auf den Europa-Wahlkampf vor!

Kommendes Jahr steht ein Superwahljahr an. In zahlreichen Ländern werden die Kommunal- und Landesparlamente neu gewählt. Die Berliner Bürgerinnen und Bürger wird die Bundestags- und Europawahl besonders interessieren.


Um sich mit der sozialdemokratischen Vision von einem gerechten, friedlichen und sozialen Europa zu beschäftigten, führten die Jusos Lichtenberg am 20./21. September 2008 in der Jugendbildungsstätte Werftpfuhl ein Wochenendseminar durch. Das Seminar war geprägt vom intensiven Meinungsaustausch und der Aneignung von politischer Bildung. Aber auch gemeinsames Feiern in den Abendstunden und sportliche Aktivitäten kamen nicht zu kurz. So wurden zum Ausgleich zur themenorientierten Arbeit Fußball- und Billardspiele unternommen. Ein Teil der Seminarteilnehmer reiste außerdem per Fahrrad an.

Thematisch standen die Politikfelder europäische Bildungs-, Asyl- und Flüchtlichtpolitik sowie Fragen der gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik im Zentrum des Seminars. Das europaweite Bachelor- und Masterstudiensystem, die europäische Grenz- und Flüchtlingspolitik sowie die Ideen einer EU-Armee wurde in diesem Zuge einer kritischen Überprüfung und Hinterfragung unterzogen. Methodisch näherte man sich den Inhalten z.B. mittels PowerPoint-Präsentation, Texten und Diskussionen. Als sehr anregend erwies sich das Debattierspiel zur Außen- und Sicherheitspolitik. Hierbei nahmen die Teilnehmer spielerisch die Rolle von Opposition und Regierung ein, entwickelten Pro- und Contraargumente und tauschten diese mit verteilten Rollen und nach festen Regeln in Rededuellen aus.

Die Ergebnisse des Seminars werden die Jusos auf den kommenden Sitzungen begleiten. Außerdem sollen sie in die Gliederungen der SPD Lichtenberg kommuniziert werden, um so Impulse für den bevorstehenden Europawahlkampf zu geben.

[von Markus L.]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.