Bunter Wind für Lichtenberg – Kreative Ideen gesucht

Das Lichtenberger Bündnis für Demokratie und Toleranz startet aktuell den Wettbewerb „Bunter Wind für Lichtenberg“. Im Rahmen der Aktion sollen kreative Ideen für die künftige Nutzung des Ladengeschäftes in  der Lückstraße 58 gesammelt werden. Die Vorschläge können schriftlich eingereicht, gezeichnet und layoutet werden. Auf der neuen multimedialen Internetseite www.bunterwind.de.tc besteht die Möglichkeit, das Ladengeschäft online bildlich  umzugestalten. Zudem sind dort Hintergrundinformationen eingestellt.

Bezirksbürgermeister Andreas Geisel (SPD): „Ich rufe die Bürgerinnen und Bürger auf, kreativ zu werden. Bitte beteiligen Sie sich mit Vorschlägen für die Lückstraße 58 und zeigen damit, dass Neonazis im Bezirk keinen Platz haben, dass Lichtenberg tolerant und weltoffen ist.“

Im August 2011 wurde bekannt, dass sich jugendliche Neonazis aus dem Netzwerk des Nationalen Widerstand Berlin in den Räumen des ehemaligen Gardinengeschäfts neben dem Immanuel-Kant-Gymnasium eingemietet haben. Das Geschäft in der Lückstraße 58 dient ihnen seither als Treffpunkt, Materiallager und Ausgangspunkt für Aktionen. Der Vermieter kündigte dem Neonazi-Verein im September 2011. Derzeit ist eine Räumungsklage vor Gericht anhängig.

Am 18. August 2012 wurde der Wettbewerb der Öffentlichkeit erstmalig auf dem interkulturellen Straßenfest „Wir im Kiez“ im Weitlingkiez vorgestellt. Er endet am 14.Oktober 2012. Im Anschluss wird eine Jury die besten Ideen mit Preisen prämieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.